Ev.Kirchengemeinde Göggingen-Leinzell

Johanniskirche Göggingen

 Vor 1577 gehne die evangelischen Gögginger nach Täferrot zur Kirche

Ab 1577 wird die katholische Nikolauskapelle durch beide Konfessionen genutzt. Die ev. Göggingen Gemeinde gehört aver nach wie vor zu Täferrot

1876 kommt die ev. Kirchengemeinde Göggingen zu Eschach. 1892 plant Kirchenbaumeister Heinrich Dolmetsch eine evangelische Kirche für die Gögginger.. Die Grundsteinlegung erfolgt 1897, Einweihung durch Pfr Henninger ist 1898. Die Baukosten betrugen 49000 Mark.

1910 wird Göggingen endlich selbstständige Kirchengemeinde. 1920 kommt die Leinzeller ev. Kirchengemeinde dazu, 1838 wird der Kirchsaal abgetrennt.

1948 Überstreichung der Innenbemalung

1966-68 Innen- und Außenrenovierung

1973 In Leinzell wird das Käthe-Luther-Gemeindehaus gebaut

1980 Erster eigener Pfarrer in Göggingen

1985 Wiederherstellung des originalen Zustandes ohne Wandbemalung

1998 Die Gögginger Kirchengemeinde feirt das 100-jährige Jubiläum der Johanniskirche

 

 

Termine